Die Stände unserer Partner am MINT Aktionstag:

Volkssternwarte

Präsentation der Volkssternwarte Köln. Ausstellung von Raumfahrtmodellen. Spektroskopieren der Leuchtstoffröhren mit unserem Spektroskop.
Mobiles Planetarium Globus

Das mobile Planetarium Globus ist eine faszinierende Fulldome-Videoprojektion, bei der Sie atemberaubende Shows in einem 360°-Format mit 3D-Feeling bequem genießen können! Mithilfe der revolutionären Bilddarstellung und Akustik zeigen wir Ihnen nicht nur
interessante Filme rund um das Universum, die Erde und die Natur, sondern bieten Ihnen auch spannende und aufregende Kurzshows bestehend aus Musik, Kunst und Spaß an! Wir laden Sie herzlich zu diesem unterhaltsamen Abenteuer ein!
 

Wasserschule Köln – Eintauchen erlaubt!
 
An unserem Stand können Besucher mittels verschiedener Experimente, Bastel- und Infomaterialien in die facettenreiche Welt des Wassers eintauchen. Wieviel Wasser steckt beispielsweise in einer Jeans, in welchen Alltagsprodukten steckt Mikroplastik und wie gefährdet das unsere Gewässer? Diesen und weiteren Fragen wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen.
 

Deutsches Museum Bonn – Senkrechtstarter
 
Alle, die gerne einmal Astronaut werden möchten, können in diesem Workshop aktiv erleben, welche Herausforderungen das Leben im All hat. Die jungen Weltraumlehrlinge trainieren ihre Fitness, verständigen sich auf unserer Raumstation in vielen Sprachen, erforschen die Auswirkungen des Weltraums auf ihren Körper, simulieren Reparaturen am Raumschiff, bauen ihr eigenes Werkstofflabor und lassen eine Brauserakete steigen.
 

Sven von Loga – Geologe – Schätze des Rheins
 
Der Rhein bringt eine Fülle von Schätzen mit sich. An seinen Ufern liegt versteinertes Holz, das hunderte von Jahrmillionen alt ist. Zwischen den Rheingeröllen liegen Halbedelsteine wie Achat, Jaspis und Karneol. Immer wieder finden sich Reste eiszeitlicher Tiere wie Hirsch-, Rentier- und Mammutzähne und jahrmillionen alte Fossilien aus dem ehemaligen Devonmeer. Aber der Geologe Sven von Loga zeigt an seinem Stand nicht nur die Schätze des Rheins, sondern auch ganz gewöhnliche Rheinkiesel und erklärt, wie sie entstanden und wo sie herkommen. Dazu zeigt er beispielweise Lavagesteine aus der Eifel, erklärt den Eifelvulkanismus und zeigt, wie diese Gesteine später am Kölner Rheinufer aussehen. Bleibt noch das Rheingold …als begeisterter Goldwäscher gibt er Tipps, wie und wo sich am Rheinufer Gold gewinnen läßt.
Beim Rheinkieselrätsel zeigt sich dann, wer aufgepasst hat und wer nicht – und es gibt ein paar Preise zu gewinnen, wie Bücher und Gutscheine für GeoExkursionen.
 

ESERO
 
Das European Space Education Resource Office (ESERO) in Deutschland ist ein gemeinsames Projekt der ESA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Wir nutzen die Begeisterung junger Menschen für Weltraumthemen, um ihnen Wissenschaft und Technologie auf spannende Art näher zu bringen. Am MINT-Aktionstag wollen wir euch zeigen, wie die zahlreichen Erdbeobachtungssatelliten unsere Erde sehen. Wir führen Spektroradiometer-Experimente durch, zeigen einen Live-Stream von der Internationalen Raumstation (ISS) und schalten uns auf den Wettersatelliten Meteosat. Mit unseren Augmented-Reality-Apps und Virtual-Reality-Brillen könnt ihr anhand von Satellitendaten z.B. die Entstehung von Taifunen und Wüsten beobachten und der zunehmenden Lichtverschmutzung auf den Grund gehen. Testet mit dem „Spacecraft Materials Kit“ der ESA, welche Materialien sich für die Raumfahrt eignen und holt euch bei uns alle Infos zu deutschlandweiten Wettbewerben wie CanSat und AstroPi, bei denen Schülerinnen und Schüler zu Weltraumforschern werden.
 

Fachstelle für Jugend- und Medienkultur (fjmk) – Lasercutter-Präsentation
 
Ein Lasercutter kann Objekte und Motive millimetergenau mit einem gebündelten Laserstrahl ausschneiden. Wollt Ihr so einen Laser in Aktion sehen? Wir zeigen Euch, wie es funktioniert. Außerdem könnt Ihr kleine Goodies mitnehmen.
 

Odysseum – Volle Power!
 
Strom kommt bei uns verlässlich aus der Steckdose, wenn wir ihn brauchen. Aber wie kommt er eigentlich dort hinein? Woraus Strom besteht und wie man verantwortungsvoll mit der Ressource umgeht, erfährst du mit elektrisierenden Mitmach-Experimenten an unserem Odysseum-Stand.
 

Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS
 
Die digitale Welt nicht nur nutzen, sondern selbst gestalten: Im »Open Roberta Lab« zeigen Kinder und Jugendliche den Robotern, wo es langgeht! Frei nach unserer Lieblingsformel »drag + drop = code« setzen sie spannende Roboter wie den »mBot« von Makeblock oder den »LEGO Mindstorms EV3« im Nullkommanichts in Bewegung. Das Coole: Im Open Roberta Lab wird das Programmieren von Robotern und Mikrocontrollern zum Kinderspiel.

»Open Roberta« ist eine technologische Erweiterung der »Roberta®Initiative«. Die Open-Source-Software entstand in Kooperation mit Google am Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse und Informationssysteme IAIS und bietet Kindern und Jugendlichen weltweit die Möglichkeit, kostenfrei das Programmieren von verschiedenen Robotiksystemen zu lernen.
 

Stadtentwässerungsbetriebe Köln
 
An unserem Stand könnt ihr mit einem Edukit lernen, wie man Durchflussmengen von Wasser regelt, mittels Messeinrichtungen die Wassermenge bestimmt und eine elektrische Steuerung verdrahten kann. Außerdem zeigen wir euch verschiedene Pumpencharakteristika. Darüber hinaus werden unsere Auszubildenden viele Informationen zu den Themen der Abwasserableitung und -reinigung geben.
 

Stadtbibliothek Köln
 
… mit dem humanoiden Roboter NAO, Google Expeditions, MaKey MaKey, 3D-Druck und MINT Experimenten

Rheinenergie
 
Mit Experimenten zum Thema Strom und Elektromobilität
 

Bundesweite Informatikwettbewerbe
 
„Informatik be-greifen“: interaktive Exponate, ab 9 Jahren
Der Informatik-Biber regt mit seinen Aufgaben an, sich im „digitalen Denken“ der Informatik zu versuchen. Vorkenntnisse sind nicht gefordert, sondern gründliches, strukturiertes Denken. Vier verschiedene Biber-Aufgaben sind als interaktive Exponate in Holzbauweise umgesetzt worden. An unserem Stand können Biber-Aufgaben gelöst oder auch mit nach Hause genommen werden.

Außerdem zeigen wir Schülerinnen und Schülern ab 9 Jahren mithilfe der Programmiersprache Blockly, wie sie ins Programmieren einsteigen können. Dabei sind Aufgaben zu lösen, wie sie auch im „Jugendwettbewerb Informatik“ gestellt werden.